Hollersirup

Der Holler blüht - und beschenkt uns mit seinen wundervoll duftenden Blüten - dieses kostbare Geschenk sollte auf jeden Fall genutzt werden! Wusstet ihr, dass man früher vor jedem Hollerbusch seinen "Hut zog", weil der Hollunder aufgrund seiner Eigenschaften so geschätzt und verehrt wurde? Man kann die Blüten ernten und trocknen, für Tee (schweisstreibend, fiebersenkend, schleimlösend), in Bierteig tauchen und als süsse Leckerei in Schmalz backen ODER - und hier gleich das Rezept dazu - einen leckeren Sirup daraus kochen. Im Internet gibt es viele Rezeptvarianten, ich verrate euch mal meins:


Für 5 Liter braucht man:


etwa 60 schöne Dolden (die Blüten sollten alle geöffnet sein, die großen Stängel entfernt)

eine Bio-Zitrone

3 kg Zucker

3-4 L Wasser (je mehr Wasser desto weniger süß wird er)

60 Gramm Zitronensäure


Die Blüten von den Stielen befreien, mit Zucker, Zitronensäure, in Scheiben geschnittene Zitrone und Wasser übergiessen - umrühren und an einem dunklen, kühlen Ort für 4 Tage ziehen lassen. Jeden Tag umrühren und überprüfen! Wenn sich der Zucker komplett aufgelöst hat, den Sirup durch ein feines Sieb und danach noch einmal durch ein Tuch seihen ich nehmen immer Baumwollwindeln).

Den Sirup kurz aufkochen und in sterile Flaschen abfüllen. Am besten kühl lagern - so hält er sich ein Jahr und länger! Der Sirup wird mit Mineral- oder Leitungswasser aufgespritzt - oder mit Prosecco, Mineral und Minze zu einem köstlichen Hugo! PROST!

der angesetzte Sirup



der fertige Sirup

70 Ansichten

© 2020 Website immer im Aufbau